Zum Inhalt springen

Jörg Schlick
Monografie und Werkverzeichnis 

Katalog, 2018
20,6 × 28,6cm, 325 Seiten 

Details:
Hardcover
20,6 × 28,6cm
325 Seiten
Bilder in Farbe
Deutsch / Englisch

Herausgegeben von:
Sandro Droschl, Künstlerhaus, Halle für Kunst & Meiden, 2018

Mit Texten von:
Diedrich Diederichsen, Sandro Droschl, Christian Egger, Elisabeth Fiedler, Martin Prinzhorn, Helene Romakin

Grafische Gestaltung:
Nik Thoenen, Maia Gusberti, Hannah Sakai

Ausstellungsansichten von:
Markus Krottendorfer

Verlag:
Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln

ISBN:
9783960983859

Dank an:
Collec­tion Artelier, Graz; Galerie Nagel Draxler, Berlin / Köln / München; diethARdT collection, Graz; steirischer herbst, Graz; Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln; Paul Zach, Graz

58,00 € exkl. Versand

Text

Der Katalog erschien anlässlich der Ausstellung Jörg Schlick (27.9.201522.11.2015) im Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien.

Die umfassende Publikation ist dem überbordenden Werk einer der produktivsten Künstler österreichischer Provenienz und internationaler Wirkung gewidmet, dem Autor, Konzeptkünstler, Musiker, Maler, Kurzfilm-Regisseur, Video- und Performance-Künstler, Ballett-Choreografen sowie auch Bühnenbildner Jörg Schlick (Graz, 1951 – 2005). Die breit und retrospektiv angelegte Publikation versammelt Arbeiten aller Werkphasen seines vielfältigen Schaffens und befragt Mythos und Werk des unbeugsamen Konzeptkünstlers. Die Publikation greift auf eine Fülle von lange nicht zugänglichen Arbeiten zurück und wird von einem ersten Werkverzeichnis des Künstlers begleitet.

Die Publikation erschien im Anschluss an die im Herbst 2015 ausgerichtete erste Retrospektive im Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien und baut auf dem Nachlass und zahlreichen Leihgaben auf, um den Künstler im Kontext aktueller Entwicklungen zu zeigen. Im Laufe von über drei Jahren arbeitete die Institution das Œuvre des Künstlers auf, um es für eine neue Bewertung zugänglich zu machen.

Künstler_innen

Teilnehmende Künstler_innen

Jörg Schlick

*1951 Graz, †2005 in Graz

war Mitglied der Lord Jim Loge, Herausgeber der Zeitschrift Sonne, Busen, Hammer“, dem Zentralorgan der Lord Jim Loge. In verschiedenen Kunstprojekten arbeitete er unter anderem mit Günter Brus, Wolfgang Bauer und Martin Kippenberger zusammen. Seine Arbeiten sind u.a. im Museum of Modern Art (MoMA), New York, in der Neuen Galerie Graz und im Mamco, musée d’art moderne et contemporain, Genf, vertreten. 2004 wurde er mit dem Würdigungspreis des Landes Steiermark für bildende Kunst ausgezeichnet.