Zum Inhalt springen

Ashley Hans Scheirl

Katalog, 2020
20,3 × 28,0cm, 192 Seiten 

Details:
Softcover
20,3 × 28,0cm
192 Seiten
Bilder in Farbe
Deutsch / Englisch / Französisch

Herausgegeben von:
Sandro Droschl, Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien, 2020

Mit Texten von:
Pierre Bal-Blanc, Daria de Beauvais, Sandro Droschl, Silvia Eiblmayr, Séamus Kealy, Guilherme Pires Mata, Monica Titton, Thomas Trummer

Grafische Gestaltung:
FONDAZIONE Europa, Alexander Nussbaumer

Verlag:
Hatje Cantz, Berlin

ISBN:
9783775746885

Dank an:
Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, Wien; Land Steiermark, Kultur, Europa, Sport; Stadt Graz, Kulturabteilung; Land Salzburg, Kultur, Bildung, Gesellschaft und Sport; Stadt Salzburg, Kultur, Bildung und Wissen; Kontakt. The Art Collection of Erste Group and ERSTE Foundation, Wien; DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst, Berlin; Galerie Loevenbruck, Paris; Galerie Crone, Berlin, Wien

40,00 €

inkl. Versand 

Kaufen 

Text

Der Katalog erschien anlässlich der Ausstellung Ashley Hans Scheirl: Genital Economy Posing (5.5.20186.21.2018) im Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien. Die Publikation führt in acht Essays von namenhaften Autor_​innen in das künstlerische Werk von Ashley Hans Scheirl ein und stellt dabei aufwendige Projekte u.a. für die Documenta 14, die Biennale de Lyon 2019, das Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien und den Salzburger Kunstverein vor.

Die Grenzen der Medien überwindet Ashley Hans Scheirl so mühelos wie die Beschränkungen durch geschlechtliche und kulturelle Normen.
Die als Angela Scheirl geborene Künstlerin erlangte Ende der 1980er-Jahre durch ihre experimentellen Film- und Videoarbeiten einen hohen internationalen Bekanntheitsgrad. Inzwischen gilt sie als Pionierin und Kultfigur einer internationalen Szene von Queer- und Transgender-Künstler_innen. Scheirl thematisiert Fragen der eigenen Identität durch das Überwinden von vordefinierten Genres und Klassifikationen. In raumgreifenden Installationen treffen Malereien, Videos, Fotografien, Zeichnungen, Skulpturen und Performance-Requisiten aufeinander. Der Künstlerin geht es um das Hinterfragen von Ökonomie und Macht in gesellschaftlichen Verhältnissen und die darin wirkenden libidinösen Strukturen.

Künstler_innen

Teilnehmende Künstler_innen

Ashley Hans Scheirl

*1956 Salzburg, lebt in Wien

studierte Restaurieren auf der Akademie der bildenden Künste in Wien (Diplom 1980). 2003 Abschluss eines Postgraduate Studium (M.A.) der Bildenden Kunst (Malerei/​Installation) auf dem Central Saint Martins College of Art and Design in London. 2006 erhielt sie das österreichische Staatsstipendium für Bildende Kunst. 2006 bis 2019 war Scheirl Professor_​in für Kontextuelle Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Zu sehen waren Scheirls Arbeiten u.a. im Museum of Modern Art in New York, im Kunsthaus Bregenz, Museum Moderner Kunst Wien sowie auf der Biennale de Lyon.