Zum Inhalt springen

Was bleibt?
Cevdet Erek 

Video

Der Videobeitrag steht ausschließlich in englischer Sprache zur Verfügung

In seinem Vortrag präsentiert der Künstler seine Aufarbeitung der Form, der historisch zugeschriebenen Funktion und der aktuellen Rezeption des Pergamonaltars, die er durch seine Arbeit Bergama Stereo (2019) und deren Variation Bergama Stereotip (2020) vorgenommen hat.

Die Arbeit, eine architektonische Installation mit Sound und einem Performance-Programm, bezieht sich auf den Altar und seinen berühmten Gigantomachie-Fries, der sich ursprünglich im heutigen İzmir, Türkei, dem historischen Pergamon befand. Die originalen Elemente wurden Ende des 19. Jahrhunderts nach Berlin transportiert und eine Rekonstruktion speziell für das neue Pergamonmuseum angefertigt. Bergama Stereo wurde an zwei verschiedenen Orten in Deutschland ausgestellt; zunächst in Bochum im Rahmen der Ruhrtriennale und im Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwartskunst (Berlin, 2019). Anschließend wurde es als Bergama Stereotip bei Arter (Istanbul, 2020) neu entworfen und rekonstruiert, wodurch weiterführende Ideen wie Originalität, Remake und Rückkehr untersucht werden.

Cevdet Erek (*1974 Instanbul, lebt in Istanbul) hat Architektur an der Mimar Sinan University of Fine Arts in Istanbul und Sound Engineering & Design am Center for Advanced Studies in Music (MIAM) an der Istanbul Technical University, ITU studiert. Von 2005 – 2006 war Erek Artist-in-Residence an der Rijksakademie van Beeldende Kunsten in Amsterdam. Im Jahr 2011 hat Erek seinen PhD. in Musik von der ITU MIAM erhalten. 2012 wurde ihm der Nam June Paik International Media Award der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen verliehen. Erek unterrichtet an ITU TMDK and ITU MIAM in Istanbul.

Cevdet Erek’s Installationen wurden international in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. 2017 hat er die Türkei auf der 57. Biennale in Venedig mit seiner Arbeit ÇIN repräsentiert. Auf der dOCUMENTA (13) in Kassel hat Erek im Jahr 2012 seine Installation Room of Rhythms gezeigt, eine Arbeit die er später als ortsspezifische Version an verschiedene Istitutionen angepasst hat, darunter das MAXXI, Rom (2014), Istanbul Biennale (2015) und die Sydney Biennale (2016). Einzelausstellungen Cevdet Erek’s wurden in verschiedenen Institutionen gezeigt, darunter das Chicago Art Institute (chiçiçiçichiciçi, 2019); M HKA, Antwerpen (AAAAA, 2018); MUAC, Mexico City (A Long Distance Relation, 2017); Spike Island, Bristol (Alt Üst, 2014); und Kunsthalle Basel (week, 2012).

Weitere Beiträge

Aristoteles
Lesekreis 

Video

Im Beitrag wird ein Textausschnitt aus der Politik des Aristoteles vorgestellt und seine Ansichten zu den zentralen Begriffen der Freiheit und Gleichheit erläutert. 

Lesekreis Aristoteles

John Rawls
Lesekreis 

Video

Das Video zeigt eine Einführung in die Grundgedanken von Rawls Theorie der Gerechtigkeit und greift dabei wichtige Begriffe wie Gleichheit sowie Rawl’s zentrales Konzept des Urzustandes auf. 

Lesekreis Rawls

Politische Gleichheit
Danielle Allen 

Leseprobe

Eine Leseprobe aus Allen’s Publikation greift zentrale Begriffe ihres Denkens auf, wie beispielsweise die Gleichheit, die auch im Lesekreis zu Aristoteles und Rawls eine maßgebende Rolle spielt. 

Danielle Allen