Zum Inhalt springen

Academy

Rundgang für Dozent_innen/Studierende

1 Euro pro Person
beinhaltet Führung, Handout und Online Guide 
Gruppengröße bis zu 20 Personen
Registrierung und 2‑G Nachweis (geimpft/​genesen) erforderlich

auch in englischer Sprache verfügbar

Der slowakische Künstler Stano Filko ist ein wichtiger Vertreter der mitteleuropäischen Neo-Avantgarden gewesen. Mit den 1960er-Jahren verzeichnete er erste internationale Erfolge durch seine raumgreifenden Installationen und seinen offenen Werkbegriff, trotz der zunehmenden Sanktionen von Seiten des sowjetischen Regimes. In seinem einzigartigen Individualismus hat er vielschichtigen Werke konzipiert, die diverse Bezüge zu Strömungen wie Fluxus, Nouveau Realisme, Dada und Pop Art aufweisen.

Die Ausstellung stellt eine großangelegte Retrospektive dar, die das Haus einer faszinierenden Maximalbespielung unterzieht und einen Blick auf Werkreihen aus sämtlichen Perioden seines langjährigen Schaffens eröffnet. Die kunsthistorische Beforschung der unterschiedlichen Schaffensphasen ist erst graduell geschehen, während die 1960er-/70er-Jahre ein recht klares Bild abgeben, verliert sich der Überblick mit Filkos Emigration nach Amerika zu Anfang der 1980er-Jahre. Klar ersichtlich ist die unglaubliche Vielstimmigkeit seines Schaffens, so ist die amerikanische Periode durch neo-expressive Malerei sowie eine ungebändigte Energie gekennzeichnet, während in den 1990er-Jahren eine Phase beginnt, in der Filko zunehmend unter Rückbezug sein eigenes Werk reflektiert und teilweise sogar neu überarbeitet. Im Zuge seiner selbstreflexiven Praxis hat Filko über Jahrzehnte sein starkes Interesse an Kosmologie und Metaphysik weiterentwickelt und das sogenannte System SF erschaffen, ein System, das auf 12 verschiedenen Farben basiert und diese mit einer ganzheitlichen Symbolik versieht. So sind die Farben als Ausdruck unterschiedlicher kosmischer Dimensionen zu verstehen und stellen außerdem verschiedenen Chakren, sowie Himmelsrichtungen und Elemente dar. Dieses System umfasst auch sein berühmtes Atelierhaus Snežienková,  das er gleichzeitig als Archiv und räumliches Gesamtkunstwerk konzipiert hat. Im Rundgang widmen nehmen wir einen historischen und ästhetischen Einblick in sein Werk vor und diskutieren wichtige Themen.